Kariesfrüherkennung mit Diagnodent

Mit dem Diagnosegerät Diagnodent lassen sich schon feinste Fissuren im Zahnschmelz und damit der Befall und die Schädigung durch Karies bereits im frühesten Stadium erkennen, auch wenn die Zahnschmelzschicht noch intakt ist. Das Verfahren basiert auf der veränderten Lichtdurchdringungsfähigkeit der kariös veränderten Zahnhartsubstanz, d. h. eine gesunde Zahnsubstanz leuchtet anders als eine erkrankte. Ein akustisches Signal und die digitale Anzeige geben Auskunft über das Messergebnis.

 

Das Verfahren ist bei fachgerechter Anwendung völlig ungefährlich und zudem absolut schonend und schmerzfrei. Voraussetzung ist ein professionell gereinigtes Gebiss (s. Professionelle Zahnreinigung), denn durch eventuell vorhandene Plaqueschichten kann das Messgerät die Unterschiedlichkeit der Laserfluoreszenz zwischen gesundem und erkranktem Zahnschmelz nicht erfassen.

Sollte sich mit diesem Diagnoseverfahren eine Kariesinfektion herausgestellt haben, so stehen Ihnen diverse Möglichkeiten der Behandlung in unserer Praxis zur Verfügung (s. auch Karies, Curodont, Icon, Ozonbehandlung).

 

Wir beraten Sie gern.